Der Atemschutz ist die "Lebensversicherung" der Feuerwehrleute im gefährlichen Inneneinsatz bei Bränden. Umso wichtiger ist es die Ausrüstung dazu immer top in Schuss zu halten! Im Unterabschnitt Grafenwörth wird dieses Thema sehr ernst genommen und dabei auch genauestens auf die Qualität der Wartung geachtet.

Schon viele Jahre lang kooperieren nun die fünf Feuerwehren der Marktgemeinde Grafenwörth auf dem Atemschutzsektor logistisch und finanziell - sämtliche Anschaffungen werden solidarisch von allen Feuerwehren mitfinanziert und befinden sich im gemeinsamen Besitz. Lt. Entwicklungskonzept des Unterabschnitts fällt die Betreuung und Unterbringung der gesamten Atemschutzlogistik jedoch der FF Grafenwörth zu, weshalb die gemeinsame Ausrüstung grundsätzlich im FF-Haus Grafenwörth stationiert ist, aber auch jeder Zeit von anderen Feuerwehren genutzt werden kann.

Für die gemeinsame Atemschutzlogistik stehen daher folgende Gerätschaften und Einrichtungen zur Verfügung:

  • Atemluftkompressoranhänger

Bereits 1988 wurde von den fünf Feuerwehren des Unterabschnitts gemeinsam ein Atemluftkompressor angekauft und auf einen Mehrzweckanhänger aufgebaut. Mit Hilfe des Kompressors können die 200bar-Atemluftflaschen der Feuerwehren wieder befüllt werden. Der Anhänger ist bei der FF Grafenwörth stationiert und kann jederzeit von den anderen Wehren zu Übungen, etc. mitgenommen werden.

20160618 ala1 20160618 ala2

 

  • Container "Reserveflaschen Atemschutz"

20160618 container flaschenDer Rollcontainer "Reserveflaschen" gehört zum Gesamtkonzept des Versorgungsfahrzeuges und trägt insgesamt über 30 befüllte Reserve-Atemluftflaschen für den Brandeinsatz. Bei Brandeinsätzen ergibt sich somit der Vorteil, dass die leeren Flaschen nach dem Einsatz nicht mehr zeitraubend und oft unter widrigen Witterungsbedingungen vor Ort gefüllt werden müssen, sondern erst z.B. am nächsten Tag im trockenen FF-Haus mit dem Atemluftkompressor befüllt werden können. Dadurch ist eine ständige Einsatzbereitschaft aller Einheiten bei gleichzeitiger Entlastung des Atemschutzpersonals gegeben.

 

 

 

  • Atemschutzwerkstätte

Seit 2006 ist im Lagertrakt des Feuerwehrhauses Grafenwörth eine gemeinsam betriebene Atemschutzwerkstätte für die Feuerwehren des Unterabschnitts eingerichtet. Neben entsprechendem Fachwerkzeug und einem Ersatzteillager stehen in der Werkstätte auch ein Warmwasserbecken zur Maskendesinfektion, ein Maskentrockner sowie ein Maskenprüfkoffer zur Verfügung. Mittels der EDV-Ausstattung wird das QM-System zur Atemschutzlogistik betrieben und ausserdem lagern in der Werkstätte div. Mittel zur Übungsdarstellung, die jederzeit von den Feuerwehren ausgeliehen werden können.

20160618 atswerkstatt1 20160618 atswerkstatt2  20160618 atswerkstatt3 
Zum Seitenanfang